Gegner RE 4 Gamefaq


Garrador



Der Ausdruck „Garrador“ bedeutet „Mann mit Klauen“ und bezieht sich auf einen gewaltigen Mann mit einer gladiatoren-ähnlicher Rüstung und einziehbaren Drei-Klingen Klauen. Garradors sind praktisch blind, fähig nur in einem 2-Fuss Radius zu sehen. Sie suchen ihre Opfer nach Geräuschen. Deshalb besteht eine große Möglichkeit nicht lokalisiert zu werden, wenn sich Leon in gewisser Entfernung befindet und statt zu rennen läuft.



Die einzige Schwachstelle ist der Plaga, der auf seinem Rücken zu sehen ist. Um einen Garrador zu verletzen, muss man ihn umrunden und von hinten beschießen. Wenn sich diese Möglichkeit bietet, sollte man ein Geweht oder Schrotflinte benutzen, um den Schaden zu steigern. Leon hat die Chance für nur einen Schuss, bevor sich der Garrador in Schmerz windet, was die Möglichkeit nimmt, ihn erneut direkt anzugreifen. Nach dem Schuss ist es wichtig, dass man seinen Standort sofort verlässt. Sobald dich der Garrador erholt hat, wird er wütend und rennt zu dem Punkt, an dem der Schuss abgegeben wurde, und beginnt mir den Klauen zu schwingen.



Handgranaten sind ziemlich effektiv, wenn sie hinter dem Garrador geworfen werden. Blitzgranaten sind absolut ineffizient, und kontraproduktiv. Der Blitz produziert genug Licht, dass der Garrador Leon sehen kann und auch sofort attackieren kann. Der Minenwerfer oder die Panzerfaust sind die effektivsten Waffen, um einen Garrador schnell zu eliminieren. Manchmal hängen Glocken in der Nähe des Garradors. Schießt auf dieselbe, um den Garrador zu einer Attacke auf die Glocke zu provozieren. Während er die Glocke angreift, entsteht die Möglichkeit, aus naher Distanz auf den Plaga zu schießen.

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 16. April 2009 22:16

Copyright © 2005 - 2017 Kubik-Rubik.de - Viktor Vogel